Bahntarifstreit: Bahn und Lokführer verhandeln über Knackpunkte

Frankfurt/Main - Im festgefahrenen Bahntarifstreit verhandeln die Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL nun wieder über die Knackpunkte wie Gehaltssteigerungen und Arbeitszeiten. "Wir sind bei der Arbeit und rechnen und schauen, ob wir weiterkommen", sagte GDL-Chef Manfred Schell am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur dpa in Frankfurt.

Nach der Verhandlungspause über den Jahreswechsel gehe es bei den Gesprächen nun um die entscheidenden Themen. Schell nahm selbst an den Verhandlungen teil, Bahn-Chef Hartmut Mehdorn war nach seinen Worten aber nicht dabei.

Bis Samstag wollen Bahn und die Gewerkschaft der Lokomotivführer herausfinden, ob eine Einigung möglich ist und neue Streiks verhindert werden können. "Die Entscheidung wird in dieser Woche fallen", sagte Schell. Die Gespräche würden am Donnerstag und Freitag fortgesetzt, Ort und Zeit sind nicht bekannt. Die GDL will bei einem Scheitern der Verhandlungen vom 7. Januar an wieder streiken.

Schell zeigte sich zuversichtlich, dass auch nach der monatelangen Hängepartie noch eine Einigung möglich ist. "Bis zur Stunde sind wir optimistisch." Die Bahn hatte mindestens acht Prozent mehr Geld geboten, ihr Angebot nach dem vorübergehenden Abbruch der Gespräche vor Weihnachten aber zurückgezogen. Die GDL forderte zuletzt mindestens zehn Prozent mehr Geld und einen eigenständigen Tarifvertrag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Fatal: Der Airbag kann durch das Problem …
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft
Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch …
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft

Kommentare