Bald hat fast jeder zweite Erdenbürger ein Mobiltelefon

- New York - Das Mobiltelefon schlägt alle Rekorde. Bereits 2009 werden nach einer Berechnung der amerikanischen Marktforschungsfirma Gartner statistisch gerechnet 40 Prozent aller Erdenbürger über ein Handy verfügen. Kein Wunder, dass die Wachstumsraten schrumpfen werden.

Allein in diesem Jahr werden weltweit fast 800 Millionen Mobiltelefone verkauft werden, wie Berechnungen des US-Marktforschers ergaben. 2009 wird demnach die Marke von einer Milliarde verkauften Geräten überschritten werden. Ende 2009 würden dann 2,6 Milliarden Handys weltweit im Einsatz sein, erklärte Gartner. Das starke Wachstum in diesem Bereich werde aber schon bald zu Ende sein.Mit großen Gewinnen könnten die Hersteller trotz der eindrucksvollen Absatzzahlen nicht mehr unbedingt rechnen, da der Wettbewerb zunehme und zu Preissenkungen zwinge, erklärte Gartner. Die am stärksten wachsende Region bleibe Asien, wo zurzeit jedes vierte Mobiltelefon verkauft werde, 2009 werde es sogar jedes dritte sein. Für 2005 werde weltweit der Verkauf von 799 Millionen Geräten erwartet, erklärte Gartner. Das ist ein Wachstum von 15,6 Prozent im Vergleich zu 2004, als noch 674 Millionen Handys abgesetzt wurden.Nach diesem Jahr werde das Wachstum aber deutlich zurückgehen, hieß es. Für 2006 werde nur noch ein Anstieg von 8,8 Prozent, 2009 einer von 5,9 Prozent erwartet. Die Schätzungen von Gartner liegen ungefähr im gleichen Bereich wie die anderer Institute.Wie schwierig der Markt ist, zeigten jüngste Unternehmenszahlen. Während der US-Konzern Motorola, der nach Nokia zweitgrößte Mobilfunkhersteller der Welt, mit seinen Zahlen vom zweiten Quartal über den Erwartungen der Analysten lag und sein Geschäft ausbauen konnte, meldete LG Electronics einen Verlust in seiner Handy-Sparte. Bei Sony-Ericsson gab es einen Gewinnrückgang bei steigenden Umsätzen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare