Bald schnelle Internetzugänge auf dem Land

Berlin - Wer auf dem Land wohnt, kann auf bessere Internetzugänge hoffen. Die EU-Kommission gab nach Angaben von Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU) grünes Licht für Fördermittel zur besseren Ausstattung von Breitbandanschlüssen.

Das teilte Seehofer am Donnerstag in Berlin mit. "Ich bin überzeugt, dass sich die Breitbandversorgung auf dem Lande in Kürze deutlich verbessern wird." Die Nachfrage sei enorm.

Die Bundesregierung will die Lücken bei schnellen Internetzugängen auf dem Land bis zum Frühjahr 2009 mit Ländern, Kommunen und der Wirtschaft fast vollständig schließen. Rund 2000 Gemeinden in Deutschland waren bis zum Frühjahr nicht oder schlecht an das Netz angebunden. Derzeit gibt es bundesweit etwa 20 Millionen Breitbandanschlüsse. Im Bundeshaushalt 2008 sind für den Ausbau 10 Millionen Euro vorgesehen. Mit Ländermitteln seien bis 2010 mindestens 50 Millionen Euro hierfür möglich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare