Bank of America: Dritter Gewinneinbruch in Folge

Charlotte (dpa) - Der zweitgrößte US-Finanzkonzern Bank of America hat nach weiteren Milliardenabschreibungen zum Jahresauftakt erneut einen überraschend scharfen Gewinneinbruch erlitten.

Der Überschuss fiel im ersten Quartal zum dritten Mal in Folge um mehr als 75 Prozent auf 1,21 Milliarden Dollar. Die Bank musste wegen der Kreditkrise erneut rund 2 Milliarden Dollar abschreiben und ihre Vorsorge für faule Darlehen auf nun mehr als 6 Milliarden Dollar (3,8 Mrd Euro) erhöhen.

"Diese Ergebnisse haben unsere Erwartungen klar verfehlt", sagte Konzernchef Kenneth Lewis am Montag in Charlotte (North Carolina). Die Dividende werde aber beibehalten. Mit ihrem Ergebnis schnitt die Bank of America schwächer ab als von Analysten erwartet.

Dabei kamen ihr sogar Einmaleinnahmen aus dem kürzlichen Rekord-Börsengang des Kreditkartenanbieters Visa zugute, der 776 Millionen Dollar vor Steuern in die Konzernkasse spülte. Die Erträge gingen mit 17,3 Milliarden Dollar (minus 6 Prozent) weniger stark zurück als befürchtet. Die Aktie fiel zum Handelsstart um knapp zwei Prozent 37,80 Dollar.

Im Gegensatz zu US-Marktführer Citigroup stürzte die besonders im Privatkundengeschäft und der Unternehmensfinanzierung engagierte Bank aber nicht ins Minus. Citigroup hatte erst am Freitag einen Milliardenverlust und enorme Belastungen von rund 16 Milliarden Dollar im ersten Quartal bekanntgegeben.

Mit einer schnellen Besserung der Finanzkraft ihrer Privatkunden rechnet die Bank angesichts der andauernden Immobilienkrise und steigender Lebenshaltungskosten nicht. Der Konzern engagiert sich zudem verstärkt im schwierigen Immobiliensektor: Die Bank steht kurz vor der Übernahme der führenden US-Hypothekenfirma Countrywide, die im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen schlitterte.

Bereits im Schlussquartal 2007 war der Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 95 Prozent eingebrochen. Der Konzern musste damals bereits rund 8 Milliarden Dollar abschreiben und für faule Kredite zurücklegen. Zur Stärkung ihrer Finanzen will die Bank of America einem Bericht der "Financial Times" zufolge einen Teil ihres wertvollen Anteils von neun Prozent an der China Construction Bank (CCB) verkaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion