+
Der britische Premierminister David Cameron.

Vereinigtes Königreich

Bank of England warnt vor „Brexit“-Votum

London  - Die Bank of England, die britische Zentralbank, hat vor negativen Folgen des EU-Referendums Ende Juni gewarnt.

Die Abstimmung über den EU-Austritt Großbritanniens sei mit „Unsicherheiten“ verbunden, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der Bank of England.

Ohne ein mögliches Ausscheiden aus der Gemeinschaft ausdrücklich zu erwähnen, heißt es, eine längere Phase der Unsicherheit nach dem Referendum „könnte Risiken für die finanzielle Stabilität vergrößern“. Das Financial Policy Committee der Bank befürchtet unter anderem, dass das britische Pfund weiter nachgeben könnte.

Die Briten müssen am 23. Juni entscheiden, ob sie in der EU bleiben oder ausscheiden wollen. Der Ausgang des Votums ist unklar. Auch die Regierung von Premier David Cameron ist zerstritten. Industrie- und Wirtschaftsverbände betrachten einen möglichen Austritt dagegen zumeist mit Sorge.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt drängt es weniger Bundesbürger in die Selbstständigkeit. Die Zahl der Existenzgründer sank im …
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Im Streit um die Verwertungsrechte mit einigen US-Musikern hat sich der Musikstreamingdienst Spotify außergerichtlich dazu bereit erklärt, einen Fonds in Millionenhöhe …
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Dax startet im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem recht verhaltenen Wochenbeginn ist dem deutschen Aktienmarkt die Kraft ausgegangen. Der Dax gab in den ersten Handelsminuten um 0,34 …
Dax startet im Minus
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu

Kommentare