Bank of Ireland: EU genehmigt Milliardenhilfe

Brüssel - Die EU-Kommission hat eine Finanzspritze der irischen Regierung für die Bank of Ireland vorläufig genehmigt.

Die geplante Rekapitalisierung in Höhe von 5,35 Milliarden Euro sei notwendig, damit das Institut sein Eigenkapital aufstocken und Stresssituationen besser bestehen könne, teilten die Brüsseler Wettbewerbshüter am Montag mit. 91 europäische Banken werden derzeit in einem Stresstest auf ihre Krisenfestigkeit geprüft, die Ergebnisse sollen an diesem Freitag (15. Juli) veröffentlicht werden, was für Unruhe an den Märkten sorgt. Irland stand im November 2010 wegen seines maroden Bankensystems vor der Staatspleite und wurde mit einem Hilfspaket von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) vor der Pleite gerettet.

Dublin erhält insgesamt Kredite von 85 Milliarden Euro. Nach Kommissionsangaben war die Überprüfung der Eigenkapitalausstattung eine der Auflagen des Hilfsprogramms für Irland. Die Finanzspritze werde erst dann definitiv genehmigt, wenn Dublin einen Umstrukturierungsplan vorlege. Nach Ansicht der Kommission ist die Maßnahme notwendig, um die Bank zu stabilisieren und das Vertrauen in die irischen Finanzmärkte zu stärken. Langfristig müsse das Institut aber rentabel arbeiten. Erst vor kurzem hatte Brüssel die Abwicklung der Anglo Irish Bank und der Bausparkasse Irish Nationwide Building Society (INBS) genehmigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Dorothee Bär hat Flugtaxis buchstäblich zu einem geflügelten Wort gemacht. Nun sollen sie in Bayern getestet werden - und zwar in Horst Seehofers Heimat.
Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab
Der vermeintliche Frieden mit den Gewerkschaften hat bei Ryanair nicht lange gehalten. Nach den irischen Piloten bereiten nun auch die deutschen Kollegen einen …
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.