Bankangestellte demonstrieren für mehr Geld

Stuttgart - Im Tarifstreit im Bankgewerbe gehen die Beschäfigten auf die Straße: Nach ver.di-Angaben haben 1.500 Angestellte am Freitag in Stuttgart und Ludwigsburg ihre Arbeit niedergelegt.

„Bei der Bevölkerung haben die Bankvorstände in den letzten Jahren fast ihren gesamten Kredit verspielt“, sagte die ver.di Landesbezirksleiterin Leni Breymaier vor Bankangestellten auf einer Kundgebung in Stuttgart. „Jetzt bringen sie auch noch ihre eigenen Beschäftigten gegen sich auf“, fügte sie hinzu. In Ludwigsburg kamen Beschäftigte der W&W-Gruppe, zu der unter anderem die Wüstenrot Bausparkasse gehört, zu einer Kundgebung zusammen.

Ver.di fordert für die bundesweit 220.000 Beschäftigten der Branche sechs Prozent mehr Gehalt sowie tarifliche Schutzregelungen für Berater. Zudem will sie eine Ausbildungsquote von sieben Prozent und die unbefristete Übernahme von Ausgebildeten durchsetzen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare