2,4 Prozent Gehaltserhöhung

Bankangestellte verdienen ab 1. Juli mehr

Berlin - Gute Nachrichten für Bankangestellten: Die Beschäftigten von privaten und öffentlichen Geldinstituten erhalten ab dem 1. Juli mehr Gehalt.

Wie die Gewerkschaft Verdi am Montagabend mitteilte, einigte sie sich mit den Arbeitgebern in der dritten Tarifrunde auf Einkommenserhöhungen in Höhe von 2,4 Prozent für die rund 210.000 Beschäftigten. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt 24 Monate. Danach sollen die Gehälter zum 1. Juli 2015 nochmals um 2,1 Prozent steigen. Zum 1. Januar 2015 werde es zudem eine Einmalzahlung von 150 Euro geben. Verdi-Verhandlungsführer Uwe Spitzbarth begrüßte die Einigung, mit der auch die Samstagsarbeit verhindert worden sei.

Vor der dritten Tarifrunde hatte es erneut Warnstreiks gegeben. Verdi hatte einen Sockelbetrag von 100 Euro sowie 3,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten gefordert. Der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV) wollte vor allem erreichen, dass die Beschäftigten auch am Samstag arbeiten. Diese Forderung lehnte Verdi strikt ab.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Wiesbadener Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen …
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen

Kommentare