2,4 Prozent Gehaltserhöhung

Bankangestellte verdienen ab 1. Juli mehr

Berlin - Gute Nachrichten für Bankangestellten: Die Beschäftigten von privaten und öffentlichen Geldinstituten erhalten ab dem 1. Juli mehr Gehalt.

Wie die Gewerkschaft Verdi am Montagabend mitteilte, einigte sie sich mit den Arbeitgebern in der dritten Tarifrunde auf Einkommenserhöhungen in Höhe von 2,4 Prozent für die rund 210.000 Beschäftigten. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt 24 Monate. Danach sollen die Gehälter zum 1. Juli 2015 nochmals um 2,1 Prozent steigen. Zum 1. Januar 2015 werde es zudem eine Einmalzahlung von 150 Euro geben. Verdi-Verhandlungsführer Uwe Spitzbarth begrüßte die Einigung, mit der auch die Samstagsarbeit verhindert worden sei.

Vor der dritten Tarifrunde hatte es erneut Warnstreiks gegeben. Verdi hatte einen Sockelbetrag von 100 Euro sowie 3,5 Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten gefordert. Der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV) wollte vor allem erreichen, dass die Beschäftigten auch am Samstag arbeiten. Diese Forderung lehnte Verdi strikt ab.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Arbeitsministerin Nahles kämpft in Karlsruhe persönlich …
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit

Kommentare