14 Banken begleiten Börsengang der Bahn - Konsortium komplett

Berlin - Die Deutsche Bahn lässt sich von 14 Banken an die Börse begleiten.

Als letzte Mitglieder des Konsortiums wurden ABN Amro, Citi und Credit Suisse sowie BNP Paribas, Commerzbank, DZ Bank, Merrill Lynch und die WestLB aufgenommen, wie die Bahn am Montag in Berlin mitteilte.

Ende Mai wurden die Deutsche Bank, Goldman Sachs, Morgan Stanley und die UBS als globale Koordinatoren benannt. Die Dresdner Bank wurde für die Vermarktung bei Privatanlegern engagiert, Daiwa Securities für den japanischen Markt.

Die Bahn will 24,9 Prozent ihrer Transporttochter DB Mobility Logistics verkaufen. Der Börsengang wird laut Finanzkreisen für den 27. Oktober erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare