Banken und Bundesregierung weisen Sorge vor Kreditklemme zurück

-

Berlin (dpa) - Die privaten Banken und die Bundesregierung haben Sorgen vor einer schleppenden Kreditversorgung mittelständischer Firmen zurückgewiesen.

Eine solche Kreditklemme hatte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser befürchtet und dabei auf die anhaltenden Turbulenzen an den Finanzmärkten verwiesen.

"Bei allem Verständnis für die Besorgnisse von Herrn Kannegiesser, die Zahlen sprechen eine andere Sprache. So wurden im Januar 6,3 Prozent mehr Kredite an Unternehmen und Selbstständige in Deutschland vergeben als im Jahr zuvor", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Manfred Weber, am Dienstag auf Anfrage. Die Kreditzinsen hätten sich nicht wesentlich erhöht: "Das gilt im Übrigen auch für Konsumentenkredite." Generell müssten die Banken wegen der Finanzmarktturbulenzen die Risiken aber genauer begutachten und ihre Kredite so risikogerecht wie möglich bepreisen.

Auch das Bundesfinanzministerium sieht keine schleppende Kreditvergabe. Ministeriumssprecher Torsten Albig verwies auf den "deutlichen Vorteil eines dreisäuligen Bankensystems" mit den Sparkassen und Genossenschaftsbanken als Stützen. "Die tragen gerade den deutschen Mittelstand in der Kreditversorgung." Dies sei ein deutlicher Vorteil gegenüber der amerikanischen Wirtschaft. Auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hatte erklärt, von stockender Kreditvergabe an den Mittelstand könne keine Rede sein.

Gesamtmetall-Chef Kannegiesser hatte in der "Bild"-Zeitung (Dienstag) gesagt: "Die Situation ist äußerst ungemütlich. Klar ist: Die Banken tun sich schwerer, den Firmen Kredite für Investitionen zu geben. Das kann in jedem Fall Wachstum kosten."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare