Bankenabgabe

Zahlen Kleinbanken für Konzerne?

München - Eigentlich sollten die kleinen Sparkassen und Genossenschaftsbanken entlastet werden. Doch kommt aus Brüssel bei der Bankenabgabe eine Mogelpackung?

EU-Kommissar Michel Barnier hat Arbeitspapiere vorgelegt, mit denen die kleinen Sparkassen und Genossenschaftsbanken mit ihrem risikoarmen Geschäftsmodell bei der EU-Abgabe entlastet werden sollen. Die Dachverbände dieser Geldhäuser haben die Papiere durchgeackert und kommen unabhängig voneinander zu einem vernichtenden Ergebnis: "Augenwischerei", urteilt Stephan Götzl, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern die Pläne von EU-Kommissar Michel Barnier.

„Wird die EU-Abgabe so umgesetzt, sind die Sparkassen und Volksbanken die Dummen und subventionieren die riskanten Geschäftsmodelle internationaler Großbanken“, fürchtet Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern. „Wer bei der Beitragserhebung Banken mit wenigen 100 Millionen Euro Bilanzsumme letztlich doch wie internationale Großbanken behandelt, dem geht es nur darum, die kleinen Institute zugunsten der Großen zu belasten“, kritisiert Götzl. Der Genossenschaftsverband fordert, die Freigrenze, bei der Bemessungsgrundlage, die nach einer komplizierten Formel berechnet wird, von 300 Millionen Euro, wie sie die Barnier-Papiere vorsehen, auf eine Milliarde Euro anzuheben.

mp

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Beim Verkauf der insolventen Airline ist „die bestmögliche Lösung“ in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss …
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen
Frankfurt/Main (dpa) - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der …
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen

Kommentare