Bankenfusionen als Folge der Finanzkrise erwartet

-

Berlin (dpa) - Die Schweizer Großbank Credit Suisse rechnet wegen der vom US-Immobilienmarkt ausgelösten internationalen Finanzmarktturbulenzen mit Fusionen im Bankensektor. "In der Vergangenheit gab es im Anschluss an eine Krise immer wieder Zusammenschlüsse.

Mich würde nicht überraschen, wenn das auch dieses Mal so ist", sagte Credit-Suisse-Verwaltungsratspräsident Walter Kielholz der "Welt am Sonntag". Sein Haus werde sich daran allerdings nicht beteiligen. "Uns bringen große Übernahmen nichts", sagte er. Er könne sich höchstens "gezielte Zukäufe" in der Vermögensverwaltung vorstellen. Im Investmentbanking werde die Bank weiter aus eigener Kraft wachsen.

Von einem schnellen Ende der Krise in der Finanzbranche geht Kielholz nicht aus. Es werde noch eine ganze Zeit dauern, bis sich die Situation in den betroffenen Märkten wieder normalisiert habe. "Ich gehe von bis zu eineinhalb Jahren aus", sagte er. Jetzt komme es darauf an, die richtigen Schlüsse aus der Krise zu ziehen. Vertrauen lasse sich nur durch erhöhte Transparenz zurückgewinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei
Die Bundesregierung will weniger Bürgschaften für Geschäfte mit der Türkei bereitstellen - eine Reaktion auf die Konflikte mit dem Land. Es gibt allerdings einen Haken.
Deutschland deckelt Hermes-Bürgschaften für die Türkei
Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
Korneuburg (dpa) - Aufatmen bei der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki: Das Gericht in Korneuburg wies den Insolvenzantrag eines österreichischen …
Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus

Kommentare