Bankkunden fliehen aus Deutschland

- München - Die Aufweichung des Bankgeheimnisses und die Einführung der EU-Quellensteuer zum 1. Juli treiben deutsche Bankkunden massenhaft in die Arme der ausländischen Konkurrenz. Vor allem in den Grenzregionen zu Österreich, den Niederlanden, Luxemburg und Belgien ziehen Kunden ihre Einlagen ab und wechseln zu ausländischen Banken, berichtet "Euro am Sonntag".

So hätten deutsche Genossenschaftsbanken in der Grenzregion zu den Niederlanden "10 bis 20 Prozent ihrer Einlagen eingebüßt", heißt es bei der Westdeutschen Genossenschaftsbank (WGZ). In Einzelfällen habe es Einlagen-Abflüsse "von bis zu 50 Prozent" gegeben. Jenseits der deutschen Grenzen - etwa in Österreich - berichten Banken dagegen von florierendem Neukundengeschäft, schreibt das Magazin. Die Raiffeisenbank Kleinwalsertal erwarte zehn Prozent mehr Neukunden, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich gehe von einem zweistelligen Plus aus.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende fordern Agrarwende
Wie kann die Landwirtschaft umweltschonender werden? Bei einem großen Protestzug in Berlin trommeln Tausende gegen Riesenställe und Chemie auf den Äckern. Auch …
Tausende fordern Agrarwende
Neues Design - So sehen die Lufthansa-Jets bald nicht mehr aus
Nach drei Jahrzehnten bekommen die Lufthansa-Jets jetzt ein neues Design. Und: Nicht nur der Außenanstrich soll sich ändern.
Neues Design - So sehen die Lufthansa-Jets bald nicht mehr aus
Wassersportmesse "boot" in Düsseldorf gestartet
Düsseldorf (dpa) - Die weltgrößte Wassersportmesse "boot" hat am Morgen in Düsseldorf geöffnet. Bis zum 28. Januar werden zu der Messe rund um den Wassersport mehr als …
Wassersportmesse "boot" in Düsseldorf gestartet
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Hameln/Bonn (dpa) - Die Bausparkasse BHW hat ihr Sparer-Neugeschäft nach einem Einbruch wieder stabilisiert. 2017 sei es nach vorläufigen Zahlen um etwa ein Prozent auf …
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft

Kommentare