+
EU-Kommissionschef José Manuel Barroso

Barroso: Konsequenzen für "Krisen-Täter"

Paris - EU-Kommissionschef José Manuel Barroso will mit strafrechtlichen Konsequenzen Finanz-Jongleuren, die bewusst Krisen schüren, das Handwerk legen. Er hat konkrete Strafen parat.

In einem Interview mit der französischen Zeitung “Le Parisien“ (Sonntagsausgabe) stellte er nicht weiter erläuterte “individuelle strafrechtliche Konsequenzen“ in Aussicht, die er am Donnerstag offiziell vorstellen will.

Wörtlich betonte Barroso: “Das wird eine Premiere im europäischen Recht und ein sehr starkes Signal werden.“ Es habe an den Märkten missbräuchliches Verhalten gegeben. “Einige haben die aktuelle Krise hervorgerufen. Diese Praktiken werden wir regulieren! Diejenigen, die sie verletzen, werden bestraft werden“, sagte Barroso.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Immer häufiger werden dem Zoll Hinweise auf Geldwäsche gemeldet. Offenbar bleibt aber viel Arbeit liegen. Die Regierung beschwichtigt dennoch.
Geldwäsche in Deutschland? Zoll ertrinkt in Hinweisen
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Kommentare