+
EU-Kommissionschef José Manuel Barroso

Barroso: Konsequenzen für "Krisen-Täter"

Paris - EU-Kommissionschef José Manuel Barroso will mit strafrechtlichen Konsequenzen Finanz-Jongleuren, die bewusst Krisen schüren, das Handwerk legen. Er hat konkrete Strafen parat.

In einem Interview mit der französischen Zeitung “Le Parisien“ (Sonntagsausgabe) stellte er nicht weiter erläuterte “individuelle strafrechtliche Konsequenzen“ in Aussicht, die er am Donnerstag offiziell vorstellen will.

Wörtlich betonte Barroso: “Das wird eine Premiere im europäischen Recht und ein sehr starkes Signal werden.“ Es habe an den Märkten missbräuchliches Verhalten gegeben. “Einige haben die aktuelle Krise hervorgerufen. Diese Praktiken werden wir regulieren! Diejenigen, die sie verletzen, werden bestraft werden“, sagte Barroso.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Höhenflug der Ölpreise macht Autofahren teurer
Die Ölpreise sind in jüngster Zeit kräftig gestiegen - das macht sich auch an den Zapfsäulen bemerkbar. Neben einer Reihe von Konflikten und politischen Unsicherheiten …
Höhenflug der Ölpreise macht Autofahren teurer
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
In China ist die Handelsplattform Alibaba die klare Nummer eins. Mit Milliarden im Köcher will der Konzern die Position im Heimatmarkt stärken und richtet den Blick auch …
Chinas Internetgigant Alibaba will im Ausland wachsen
Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende
Die Zukunft der Autoindustrie nach dem Dieselskandal dürfte ein wichtiges Thema bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition werden. Umweltverbände haben klare …
Umweltverbände sehen Chance für Verkehrswende

Kommentare