Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Amok-Alarm am Berufskolleg Meschede

Barroso verteidigt Pläne zur Entmachtung von Energiekonzernen

-

Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat die Pläne seiner Behörde zur Entmachtung der großen Strom- und Gaskonzerne verteidigt. "Der Status Quo kann nicht so weitergehen", sagte er in Brüssel. "Ohne eine Änderung wird die Wettbewerbsverzerrung und die Zersplitterung des Marktes weitergehen, der Verbraucher wird die Zeche zahlen."

Die Brüsseler Behörde verabschiedete ihren mit Spannung erwarteten Plan, der zwei Optionen vorsieht: Nach der einen Variante müssen Unternehmen, die Energie produzieren und transportieren, ihre Netze komplett ausgliedern. Als Alternative können sie die Leitungen zwar behalten, müssen sie aber einem unabhängigen Betreiber überlassen.

Die Kommission will mit diesem Schritt den Wettbewerb auf den Märkten für Strom und Gas stärken. Die Kunden sollten "eine echte Wahl" ihres Anbieters bekommen. Der Vorschlag sieht auch vor, dass die Verbraucher monatlich über ihren Energieverbrauch und die Kosten informiert werden, erläuterte die Brüsseler Behörde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Verluste im Dax - Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat deutliche Kursverluste erlitten. Damit erwiesen sich die Vortagsgewinne nach dem schwachen Wochenstart erst einmal als Strohfeuer.
Klare Verluste im Dax - Wall Street belastet
Neuer Deutsche-Börse-Chef will keine Extra-Vergütung
Frankfurt/Main (dpa) - Nach den Turbulenzen um die Bezahlung des ehemaligen Deutsche-Börse-Chefs Carsten Kengeter verzichtet dessen Nachfolger auf ein umstrittenes …
Neuer Deutsche-Börse-Chef will keine Extra-Vergütung
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental
Brüssel (dpa) - Wegen der Bildung illegaler Kartelle hat die EU-Kommission Millionenstrafen gegen die deutschen Autozulieferer Bosch und Continental verhängt.
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental
Tarifabschluss für 120.000 VW-Beschäftigte steht
Langenhagen (dpa) - Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich …
Tarifabschluss für 120.000 VW-Beschäftigte steht

Kommentare