+
Der Chemiekonzern BASF ist 2009 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt.

BASF macht 455 Millionen Euro Gewinn

Ludwigshafen - Der Chemiekonzern BASF ist 2009 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Unter dem Strich meldete BASF einen Überschuss von 455 Millionen Euro, nach einem Verlust von 313 Millionen Euro.

Der Umsatz schrumpfte um knapp acht Prozent auf 13,2 Milliarden Euro. Im Schlussquartal profitierte das Unternehmen von besser laufenden Geschäften in Asien und Südamerika sowie seinem Sparkurs.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (EBIT) und Sondereffekten verdreifachte sich von Oktober bis Dezember auf 1,48 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr peilt BASF einen deutlichen Zuwachs beim EBIT und einen Plus beim Umsatz an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare