+
Steil aufwärts ging es im ersten Quartal 2010 mit dem Gewinn von BASF.

BASF verdoppelt Quartalsgewinn

Mannheim - Der Chemiekonzern BASF hat den Gewinn im ersten Quartal mehr als verdoppelt. Der Nettogewinn stieg um 174 Prozent auf gut eine Milliarde Euro. Die guten Zahlen gehen zurück auf die allgemeine konjunkturelle Erholung.

Der Umsatz lag mit 15,4 Milliarden Euro 26 Prozent über dem Vorjahreswert, wie BASF am Donnerstag in Mannheim mitteilte. Der Chemieriese führte die starke Entwicklung auf die konjunkturelle Erholung und vor allem die Wiederauffüllung von Lägern zurück. Die Nachfrage sei in fast allen Bereichen kräftig gestiegen. Gleichzeitig war das Angebot bei einigen chemischen Produkten knapp. So lassen sich in der Regel bessere Preise durchsetzen.

BASF erklärte, man könne fast wieder an die sehr guten Quartale von vor der Krise anschließen. Bei den Regionen sieht der Konzern starkes Wachstum in Asien und Südamerika. Auch Nordamerika erhole sich langsam. “Das Schlusslicht bildet Europa“, sagte BASF-Vorstandschef Jürgen Hambrecht bei der Präsentation der Zahlen auf der Hauptversammlung in Mannheim.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Die Stromrechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert: Irgendwann ist es in der Wohnung kalt und dunkel. Stromsperren bleiben im reichen Deutschland ein Massenphänomen.
Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Harakiri oder solides Geschäft? Der mögliche Milliarden-Deal des Essener Baukonzerns Hochtief zum Kauf des Mautstraßenbetreibers Abertis ist umstritten. Während …
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kommentare