Bau-Streiks im Norden dauern an

Frankfurt/Main - Auch nach dem Durchbruch im Bau-Tarifstreit setzt die IG Bau ihre Streiks im Norden fort. Bis zur Urabstimmung am 12. Juli werde weiterhin auf den Baustellen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein gestreikt, teilte die Gewerkschaft in Frankfurt mit.

Diese beiden Verbände hatten die bundesweite Tarifeinigung blockiert. Zusätzlich will die IG Bau die Aktionen auch auf Betriebe ohne Tarifbindung ausweiten, um sie dazu zu zwingen, die tariflich geregelten Arbeitsbedingungen in der Bauwirtschaft anzuerkennen. Im Streik befinden sich laut IG Bau derzeit etwa 2000 Bauleute auf 300 Baustellen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Am Mittwoch hatten Arbeitgeber und Gewerkschaft nach gut zwei Wochen Streik den Weg freimacht für die im Mai vereinbarte Lohnerhöhung für bundesweit rund 700 000 Bau-Beschäftigte. Beide Seiten einigten sich im Grundsatz auf eine Annahme des Schlichterspruchs mit Änderungen.

Die bundesweite Einigung vom Mai sieht Lohnerhöhungen von 3,1 Prozent ab Juni, einen befristeten Zuschlag von 0,4 Prozent und ab 2008 weitere Anhebungen vor. Die Gremien müssen nun über Details beraten, die Erklärungsfrist läuft bis zum 12. Juli.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel
Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare