Baubranche auf Erholungskurs

Wiesbaden - Die deutsche Baubranche setzt ihren Erholungskurs nach dem mageren Vorjahr fort. Das Statistische Bundesamt verzeichnet mehr Auftragseingänge und ein Umsatzplus.

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe stieg im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat preisbereinigt um 13,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Die Bestellungen im Hochbau legten kräftig um 28,1 Prozent zu. Der Tiefbau verzeichnete ein leichtes Plus von 0,5 Prozent.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Auch der Umsatz verbesserte sich. Er stieg im Mai um 19 Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro. Die Branche beschäftigte Ende Mai 717 000 Mitarbeiter, das waren 0,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Von Januar bis Mai stiegen die Bestellungen im Bauhauptgewerbe preisbereinigt um insgesamt 5,5 Prozent. Der Umsatz legte kräftig um 21 Prozent auf 30,3 Milliarden Euro zu. Im Gesamtjahr 2010 war der Branchenumsatz um 0,3 Prozent auf 83,1 Milliarden Euro gesunken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins
Die schwedische Großbank Nordea hat ihren Angestellten den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin wegen zu hoher Risiken verboten.
Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins

Kommentare