+
Schweine im Schlachthaus: Angesichts des Preisverfalls für Fleischwaren, fordern deutsche Bauern von der EU Nothilfen. Foto: Jeon Heon-Kyun

Bauern fordern erneut Nothilfen wegen Preisverfalls

Berlin (dpa) - Die deutschen Bauern fordern angesichts des Preisverfalls bei Fleisch und Milch erneut Hilfen von der Europäischen Union (EU).

Der Präsident des Deutschen Bauernverbands (DBV), Joachim Rukwied, verlangt in der aktuellen Ausgabe des "Focus" konkrete Beschlüsse für ein Unterstützungsprogramm von Brüssel, um die Folgen des Russland-Embargos und der konjunkturelle Schwäche in anderen wichtigen Exportländern abzumildern. Der Preisverfall hatte jüngst etwa in Frankreich zu teils heftigen Protesten geführt.

Die EU-Agrarminister beraten am 7. September bei einem Sondertreffen über die Lage der Landwirtschaft. Rukwied bekräftigte die Forderung des DBV nach einer Exportoffensive für Agrarprodukte und Hilfszahlungen an Bauern. Dafür sollten die Zusatzeinnahmen aus der sogenannten Milchquoten-Superabgabe der EU genutzt werden.

Vor wenigen Tagen hatte der BDV den Schaden für die deutschen Milchbauern auf 600 bis 800 Millionen Euro binnen eines Jahres beziffert. So seien die deutschen Milchexporte nach Russland seit August 2014 von 125 auf 8 Millionen Euro gesunken, die Ausfuhren von Fleisch und Fleischwaren von 175 auf 5 Millionen Euro und die von Obst und Gemüse von 7 Millionen auf 50 000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
Korneuburg (dpa) - Aufatmen bei der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki: Das Gericht in Korneuburg wies den Insolvenzantrag eines österreichischen …
Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok

Kommentare