Bauern wehren sich gegen zu niedrige Milch-Preise

Berlin - Die deutschen Milchbauern sind entschlossen, sich gegen zu niedrige Preise für ihre Produkte zu wehren. Der Deutsche Bauernverband (DBV) kündigte am Donnerstag für die nächsten Wochen vor den Zentralen des Lebensmitteleinzelhandels "eindeutige Proteste" an.

Nach den Worten von DBV-Präsident Gerd Sonnleitner verfolgen die Milchbauern "mit größter Sorge" die bisherigen Ergebnisse der Gespräche zwischen Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel.

Es bestehe die Gefahr, "dass der Handel wieder in eine Zeit zurückfällt, in der der Wert von Milch und Milchprodukten über den Preis nicht abgedeckt wird", kritisierte Sonnleitner in einem Schreiben an den Hauptverband des Deutschen Einzelhandels sowie an die größten Lebensmittelhändler. Angesichts der gestiegenen Kosten werde "der DBV nichts unversucht lassen, um stabile Milchpreise für die Milchbauern abzusichern".

Sonnleitner appellierte "mit allem Nachdruck an die Molkereien, das am Milchmarkt erreichte Preisniveau von 2007 nicht aufs Spiel zu setzen". Gemeinsames Ziel der deutschen Milchwirtschaft müsse es sein, "allen Marktbeteiligten eine nachhaltige Unternehmensführung zu sichern". Sollte aber der Handel seine Marktmacht erneut ausnutzen, und die Preise drücken, "werden wir uns gezwungen sehen, diese auch für den Verbraucher schädliche Preispolitik demonstrativ anzuprangern", warnte der DBV-Präsident.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen.
Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Athen (dpa) - Griechenland und seine internationalen Geldgeber haben die laufenden Beratungen zu weiteren Reform- und Sparmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Dies …
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
Ryanair bleibt Europas Billigflieger Nummer eins - obwohl es im letzten Jahr teils turbulent zuging. Für das kommende Geschäftsjahr schlägt Chef O'Leary vorsichtigere …
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 
Eine leckere Packung Äpfel - „Gutes aus Deutschland“ verspricht das Etikett. Doch die Kunden von Aldi bekommen bei genauerem Hinsehen eine böse Überraschung zu Gesicht.
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Kommentare