Bauern wehren sich gegen zu niedrige Milch-Preise

Berlin - Die deutschen Milchbauern sind entschlossen, sich gegen zu niedrige Preise für ihre Produkte zu wehren. Der Deutsche Bauernverband (DBV) kündigte am Donnerstag für die nächsten Wochen vor den Zentralen des Lebensmitteleinzelhandels "eindeutige Proteste" an.

Nach den Worten von DBV-Präsident Gerd Sonnleitner verfolgen die Milchbauern "mit größter Sorge" die bisherigen Ergebnisse der Gespräche zwischen Molkereien und Lebensmitteleinzelhandel.

Es bestehe die Gefahr, "dass der Handel wieder in eine Zeit zurückfällt, in der der Wert von Milch und Milchprodukten über den Preis nicht abgedeckt wird", kritisierte Sonnleitner in einem Schreiben an den Hauptverband des Deutschen Einzelhandels sowie an die größten Lebensmittelhändler. Angesichts der gestiegenen Kosten werde "der DBV nichts unversucht lassen, um stabile Milchpreise für die Milchbauern abzusichern".

Sonnleitner appellierte "mit allem Nachdruck an die Molkereien, das am Milchmarkt erreichte Preisniveau von 2007 nicht aufs Spiel zu setzen". Gemeinsames Ziel der deutschen Milchwirtschaft müsse es sein, "allen Marktbeteiligten eine nachhaltige Unternehmensführung zu sichern". Sollte aber der Handel seine Marktmacht erneut ausnutzen, und die Preise drücken, "werden wir uns gezwungen sehen, diese auch für den Verbraucher schädliche Preispolitik demonstrativ anzuprangern", warnte der DBV-Präsident.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare