+
Werner Schwarz im Januar während einer Pressekonferenz in Kiel. Nach Ansicht von Schwarz müsste der Preis für Schweinefleisch steigen. Foto: Carsten Rehder

Neue Tierschutzauflagen

Bauernverband fordert Verdoppelung der Schweinefleischpreise

Berlin (dpa) - Die Preise für Schweinefleisch müssen nach Ansicht des Deutschen Bauernverbandes drastisch erhöht werden. Sonst drohe einigen der von neuen Tierschutzauflagen gebeutelten Schweinemästern der Bankrott, warnte Verbandsvizepräsident Werner Schwarz in der "Rheinischen Post".

"Schweinefleisch müsste für die Verbraucher fast doppelt so teuer werden, damit wir die Tierschutzvorgaben wie die Kastration von Ferkeln unter Narkose oder deutlich mehr Platz für die Sauen erfüllen können - ohne bankrott zu gehen." Damit würde nicht mehr Geld verdient, sondern nur der Standard gehalten.

Schwarz monierte, viele Menschen wünschten zwar eine bessere Haltung der Schlachttiere, seien aber oft nicht bereit, dafür mehr Geld auszugeben. "Die Menschen wünschen sich die frei laufende Sau unter dem blühenden Apfelbaum - können oder wollen das aber oft nicht bezahlen. Denn: Sie empfinden keinen Mehrwert, wenn sie für weniger Fleisch mehr Geld bezahlen sollen." Wenn das Fleisch mehr koste, habe der Verbraucher keinen direkten Nutzen davon.

Das Kilo gewürztes Schweinefleisch lag im Mai im Bundesdurchschnitt bei 7,19 Euro, im Vorjahr bei 7,14 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax wieder über 11000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Handelsstart am Freitag erstmals seit Anfang Dezember wieder die Marke von 11.000 Punkten übersprungen. Neue Hoffnung auf …
Dax wieder über 11000 Punkte
Aufbau von unabhängigem Girokonten-Vergleichsportal hakt
Viele Banken erhöhen wegen der Niedrigzinsen die Gebühren. Verbraucher sollen sich besser über Entgelte informieren können. Doch eine wichtige Voraussetzung fehlt …
Aufbau von unabhängigem Girokonten-Vergleichsportal hakt
US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager
Die US-Behörden machen bei der rechtlichen Aufarbeitung des "Dieselgate"-Skandals weiter Druck. Nachdem bereits zwei ehemalige VW-Angestellte harte Strafen erhielten, …
US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager
Altmaier warnt vor Scheitern der Siemens/Alstom-Zugfusion
Siemens und Alstom wollen ihre Zugsparten zusammenlegen - um damit vor allem dem weltgrößten Zughersteller aus China Paroli bieten zu können. Der Deal aber steht auf der …
Altmaier warnt vor Scheitern der Siemens/Alstom-Zugfusion

Kommentare