Höhere Nachfrage, mehr Aufträge

Baugewerbe wieder im Aufschwung

Wiesbaden - Nach dem Durchhänger im August geht es laut Statistischem Bundesamt für das Baugewerbe wieder aufwärts. Die Umsätze hinken im Vergleich zum Vorjahr allerdings hinterher.

Die Baubranche wird trotz eines kräftigen Auftragsplus ihre Geschäftserwartungen in diesem Jahr voraussichtlich verfehlen. Der Produktionsrückstand nach dem langen, kalten Winter und dem Hochwasser im Frühsommer sei kaum noch aufzuholen, sagte der Sprecher des Bauindustrieverbandes, Heiko Stiepelmann, am Montag. „Es wird gearbeitet, was die Kapazitäten hergeben.“ Doch das erwartete Umsatzplus von 2 Prozent in diesem Jahr sei kaum noch zu schaffen. Die Branche gehe mittlerweile von einem Umsatz etwa auf Vorjahresniveau aus.

In den ersten neun Monaten hinkte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mit 64,9 Milliarden Euro um 2,0 Prozent hinterher, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Nachfrage lag dagegen mit 1,9 Prozent im Plus.

Im September stiegen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahr preisbereinigt kräftig um 5,6 Prozent. Sowohl im Hochbau als auch im Tiefbau legte die Nachfrage um mehr als 5 Prozent zu. Der Umsatz war mit 9,2 Milliarden Euro um 3,7 Prozent höher. Ende September 2013 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 752 000 Menschen beschäftigt, das waren 1,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax verliert leicht vor dem Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Handelsauftakt moderat nachgegeben. "Die Vorgaben von den Überseebörsen liefern keine neuen Impulse", schrieb Analyst Christian …
Dax verliert leicht vor dem Wochenende
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Der Versicherer Allianz will in den kommenden drei Jahren Hunderte Stellen in Deutschland streichen. Schuld daran sei das Investment in die Digitalisierung. 
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück
San Francisco (dpa) - Der nach einer Serie von Skandalen von Investoren aus dem Spitzenjobs herausgedrängte Uber-Mitgründer Travis Kalanick genießt weiterhin starken …
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück

Kommentare