In Deutschland wird weiterhin kräftig gebaut.
+
In Deutschland wird weiterhin kräftig gebaut.

Auftragsbücher gut gefüllt

Baugewerbe macht höchsten November-Umsatz seit 1999

Wiesbaden - Minizinsen und Immobilienboom bescheren dem Bauhauptgewerbe weiter gute Geschäfte. Im November stieg der Umsatz gemessen am Vorjahresmonat um 6,3 Prozent auf 7,4 Milliarden Euro.

Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Ein höherer Wert in einem November war zuletzt 1999 erreicht worden. Damals erwirtschaftete die Branche Erlöse in Höhe von 7,8 Milliarden Euro. Für die ersten elf Monate 2016 steht nun ein Umsatzplus von 6,8 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

Auch die Auftragsbücher der Betriebe mit mindestens 20 Beschäftigten sind weiterhin gut gefüllt. Der Auftragseingang stieg im November verglichen mit dem Vorjahresmonat um 4,9 Prozent. Von Januar bis November ergab sich ein Plus von 13,8 Prozent gemessen am Vorjahr.

Gegenüber dem starken Oktober 2016 gingen die Ordereingänge im November hingegen saisonbereinigt leicht um 1,0 Prozent zurück. Damit erreichte das Volumen laut den Statistikern aber immer noch den zweithöchsten Wert seit März 2002.

dpa

Mitteilung Statistisches Bundesamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uniper sorgt sich um Nord Stream 2
Der Düsseldorfer Energiekonzern Uniper spielt bei der deutschen Gasversorgung eine wichtige Rolle. Mit vielen Millionen Euro hat er sich an der Finanzierung der …
Uniper sorgt sich um Nord Stream 2
Dax schließt klar im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnungen auf ein weiteres US-Konjunkturpaket und stark steigende Automobilwerte haben den Dax am Dienstag kräftig angeschoben.
Dax schließt klar im Plus
Auto-Branche in der Corona-Krise: Ein deutscher Hersteller ist der große Gewinner
Die Corona-Pandemie hat den Automobil-Herstellern weltweit schwer zugesetzt. Allen Automobil-Herstellern? Nein. Ein Sportwagen-Hersteller hört nicht auf, Gewinne zu …
Auto-Branche in der Corona-Krise: Ein deutscher Hersteller ist der große Gewinner
Schlag gegen mutmaßliche Geldwäscher und Steuerhinterzieher
Datenleaks zu internationalen Finanzströmen haben zu Ermittlungen gegen vorläufig sieben Beschuldigte in Deutschland geführt. Nun gab es bundesweit Durchsuchungen.
Schlag gegen mutmaßliche Geldwäscher und Steuerhinterzieher

Kommentare