+
Ein obi-Baummarkt in Schwerin. Nach dem Marktaustritt der Praktiker-Kette gab es in der Branche flächenbezogene Umsatzzuwächse. Foto: Jens Büttner

Baumärkte können Praktiker-Loch nicht komplett füllen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Baumärkte in Deutschland haben im vergangenen Jahr das von der Praktiker-Pleite gerissene Umsatzloch nicht komplett ausgleichen können.

Der Umsatz der Branche fiel mit dem kompletten Marktaustritt der Kette um 6,2 Prozent auf 17,63 Milliarden Euro, wie der Verband BHB in Frankfurt berichtete. Flächenbereinigt haben die verbliebenen Anbieter ihre Umsätze aber um 5,0 Prozent steigern können.

Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einem flächenbezogenen Umsatzwachstum zwischen 1,5 und 2,5 Prozent. Mit zusätzlichen Flächen sollten die Erlöse um 4,1 Prozent steigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare