Bausparen in der Finanzkrise gefragt

München - Die Zahl der neuen Bausparverträge werden in diesem Jahr voraussichtlich um 4,4 Prozent auf 260 000 zulegen. Bausparen scheint in Bayern in der Finanzkrise beliebt zu sein.

In der Finanzkrise ist das Bausparen bei vielen Menschen in Bayern gefragt. Die Zahl der neuen Bausparverträge werde in diesem Jahr voraussichtlich um 4,4 Prozent auf 260 000 zulegen, teilte die LBS als größter Anbieter im Freistaat am Montagabend in München mit. Bei der Bausparsumme erwartet sie im Neugeschäft ein Plus um 1,3 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro. "Wenn unsere Prognose eintrifft, werden wir 2008 das zweitbeste Neugeschäft unserer Geschichte erreichen", erklärte LBS-Geschäftsleitungssprecher Franz Wirnhier. Dabei profitiere man von einem Sicherheitsdenken und der zunehmenden Sparneigung der Kunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Hannover (dpa) - Der Autozulieferer Continental muss nach einer Gewinnwarnung wegen Belastungen in der Reifensparte Rechenschaft vor seinen Aktionären ablegen. Vor der …
Continental legt Rechenschaft vor Aktionären ab
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland
Sofia (dpa) - Die Euro-Finanzminister beraten heute in Sofia über das milliardenschwere griechische Hilfsprogramm. Dabei dürfte auch die Zeit nach Ende der …
Euro-Finanzminister beraten über Griechenland
Daimler dürfte im ersten Quartal zulegen
Stuttgart (dpa) - Auch der Gegenwind durch den starken Euro dürfte den Autobauer Daimler zum Jahresauftakt nicht vom Wachstumskurs abgebracht haben. Experten gehen im …
Daimler dürfte im ersten Quartal zulegen
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Berlin (dpa) - Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen …
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie

Kommentare