Bayer: Drei Milliarden Euro für Forschung

Leverkusen - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will im kommenden Jahr gut drei Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung stecken.

“Für das kommende Jahr planen wir ein Budget in der Größenordnung des Rekordniveaus von 2010“, sagte der neue Konzernchef Marijn Dekkers am Mittwoch in Leverkusen laut Mitteilung. Im laufenden Jahr solle das Budget um 13 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro steigen. Gut zwei Drittel davon fließen ins Gesundheitsgeschäft (HealthCare). “Unsere Pharma-Pipeline ist mit aktuell über 50 Projekten in allen klinischen Phasen gut gefüllt.“

Ein Viertel der Forschungs- und Entwicklungsausgaben fließt 2010 in das Agrarchemiegeschäft (CropScience). Bis 2012 sollen hier sechs neue Wirkstoffe mit einem Umsatzpotenzial von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro auf den Markt gebracht werden. Für hochwertige Materialien (MaterialScience) liege der Anteil am Budget 2010 bei sieben Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema
Die Gewerkschaft sieht ihren Kampf um kürzere Arbeitszeiten als Erfolgsgeschichte. Doch der Daueraufschwung weicht die erreichte 35-Stunden-Grenze immer mehr auf. Neue …
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema
Deutsche Bauern nach Krisenjahren wieder zuversichtlich
Für viele Landwirte waren es harte Zeiten - zwei Jahre in Folge sackten die Gewinne drastisch ab, aus denen die Betriebe auch noch Investitionen finanzieren. Jetzt hellt …
Deutsche Bauern nach Krisenjahren wieder zuversichtlich

Kommentare