Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Bayer entschädigt US-Farmer wegen Gen-Reis

St. Louis - Der Bayer-Teilkonzern CropScience hat zur Beilegung eines Streits mit amerikanischen Farmern um Gen-Reis am Freitag einer Zahlung von 750 Millionen Dollar (517 Millionen Euro) zugestimmt.

Der deutsche Konzern hatte im Jahr 2006 die selbst entwickelte Reissorte “Liberty Link“ auf Versuchsfeldern in den USA angebaut und musste später einräumen, dass diese sich mit herkömmlichen Sorten vermischt habe. Zwar wurden dadurch keine Gefahren für die Gesundheit nachgewiesen. Amerikanische Landwirte machten jedoch finanzielle Einbußen geltend, weil sie von wichtigen Exportmärkten abgeschnitten wurden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump droht der EU nach deren Rekord-Strafe gegen Google
Der US-Präsident legt in seinen anti-europäischen Außerungen nach: Donald Trump hat die Rekordstrafe für Google kritisiert und Maßnahmen gegen die EU angedroht.
Trump droht der EU nach deren Rekord-Strafe gegen Google
Ryanair schweigt zu Streik-Details in der kommenden Woche
Dublin/Frankfurt (dpa) - Der Billigflieger Ryanair will keine Details zu den streikbedingten Flugausfällen in der kommenden Woche nennen.
Ryanair schweigt zu Streik-Details in der kommenden Woche
Comcast gibt im Bieterkampf um Fox-Übernahme auf
Philadelphia (dpa) - Der US-Kabelkonzern Comcast gibt sich im Wettbieten mit Disney um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox geschlagen.
Comcast gibt im Bieterkampf um Fox-Übernahme auf
Innogy fügt sich: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
Wut und Enttäuschung herrschten beim Energieversorger Innogy, als die Pläne für die Zerschlagung des noch jungen Konzerns bekannt wurden. Eine Vereinbarung von Eon und …
Innogy fügt sich: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.