Bayer schließt Zerschlagung von Schering aus

- Berlin - Bayer-Vorstandschef Werner Wenning will den Berliner Pharmakonzern Schering nach der geplanten milliardenschweren Übernahme vorerst nicht zerschlagen. "Wir haben nach heutiger Betrachtungsweise keine Absicht, hinterher Teile des kombinierten Geschäftes zu verkaufen", sagte Wenning. Wo der angekündigte Abbau von weltweit 6000 Stellen genau stattfinden soll, wollte er nicht sagen. Das werde zusammen mit Schering entschieden.

Zum Thema Arbeitsplätze sagte Wenning nur: "Es wird beim Integrationsprozess keine Gewinner und Verlierer geben." Er habe sich mit Schering-Chef Hubertus Erlen verständigt, "dass der Beste den Job machen soll - unabhängig, von welchem Unternehmen er kommt. Wir wollen das fair und mit Augenmaß durchführen." Auch weitere Übernahmen seien nicht ausgeschlossen.

Vom Schering-Kauf verspricht sich Wenning Fortschritte im Kampf gegen Krebs. Zudem sieht er mit der Krebsforschung gute Möglichkeiten, das Geschäft auszubauen. "Wir bekommen durch den Zusammenschluss die Chance, den Krebs schneller und effektiver zu bekämpfen", sagte er der "Welt am Sonntag".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat wieder sein Rekordhoch ins Visier genommen. Trotz des weiter starken Euro und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex …
Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Vor ein paar Tagen stand Coca-Cola noch als Umweltsünder in spe am Pranger. Nun kontert der Brausen-Konzern mit einer ambitionierten Umweltoffensive.
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Chicken Nuggets sind sehr beliebt. Auch Edeka verkauft das Nahrungsmittel. Eine Studie erhebt eine heftige Anschuldigung gegen die Lebensmittelkette.
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche
Lebensmittel sollen nicht zu teuer sein. Doch was bedeutet das für den Umgang der Bauern mit Tieren und Böden? Naturschützer dringen zum großen Branchentreffen in Berlin …
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche

Kommentare