Bayerische Agrarexporte sinken nach Rekordjahr

München - Nach einem vorausgegangenen Rekordjahr sind Bayerns Agrarexporte in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 gesunken.

Mit einem Minus von knapp 15 Prozent sei der Rückgang aber deutlich geringer als in der Gesamtwirtschaft, wo Einbußen von fast 25 Prozent zu verzeichnen seien, teilte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am Mittwoch in München mit. Insgesamt habe der Freistaat von Januar bis September 2009 Agrar- und Ernährungsgüter im Wert von 4,68 Milliarden Euro ausgeführt. Rund 85 Prozent der Agrarexporte gehen laut Brunner in die EU- Mitgliedsstaaten. Hauptabnehmer sei Italien mit einem Exportanteil von 27 Prozent, gefolgt von Österreich, Frankreich und den Niederlanden. Beliebte Produkte seien Käse, Fleisch und Fleischwaren, Milch und Milcherzeugnisse sowie Bier und Hopfen. Insgesamt komme derzeit ein Fünftel der deutschen Agrarexporte aus Bayern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare