Bayerische Agrarexporte sinken nach Rekordjahr

München - Nach einem vorausgegangenen Rekordjahr sind Bayerns Agrarexporte in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 gesunken.

Mit einem Minus von knapp 15 Prozent sei der Rückgang aber deutlich geringer als in der Gesamtwirtschaft, wo Einbußen von fast 25 Prozent zu verzeichnen seien, teilte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) am Mittwoch in München mit. Insgesamt habe der Freistaat von Januar bis September 2009 Agrar- und Ernährungsgüter im Wert von 4,68 Milliarden Euro ausgeführt. Rund 85 Prozent der Agrarexporte gehen laut Brunner in die EU- Mitgliedsstaaten. Hauptabnehmer sei Italien mit einem Exportanteil von 27 Prozent, gefolgt von Österreich, Frankreich und den Niederlanden. Beliebte Produkte seien Käse, Fleisch und Fleischwaren, Milch und Milcherzeugnisse sowie Bier und Hopfen. Insgesamt komme derzeit ein Fünftel der deutschen Agrarexporte aus Bayern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare