Wegen niedriger Zinsen

BayernLB: Millionen-Vorsorge für Pensionen

  • schließen

München – Noch mehr schlechte Nachrichten bei der BayernLB: Die Bank muss nicht nur einen Milliardenverlust vermelden, sondern auch hohe zusätzliche Rückstellungen für Pensionen.

Die Bayerische Landesbank muss hohe zusätzliche Rückstellungen für Pensionsansprüche ihrer Mitarbeiter bilden. Nach Informationen des Münchner Merkur  aus Eigentümerkreisen handelt es sich um einen hohen dreistelligen Millionenbetrag, der am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz vermeldet werden soll. Grund für die stark gestiegenen Pensionsrückstellungen ist das niedrige Zinsumfeld.

Die BayernLB hatte ihren Mitarbeitern früher eine beamtenähnliche Versorgung zugesichert. Dafür hatte die Landesbank Ende 2013 mehr als 2,7 Milliarden Euro zurückgestellt, dieser Betrag muss nun deutlich erhöht werden. Ein Sprecher der BayernLB wollte die Zahlen nicht kommentieren.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem schwachen Start haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder etwas aus der Deckung gewagt.
Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Der Arbeitsmarkt boomt. Viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen. Ökonomen betrachten die Entwicklung mit Sorge.
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Im Streit um die Verwertungsrechte mit einigen US-Musikern hat sich der Musikstreamingdienst Spotify außergerichtlich dazu bereit erklärt, einen Fonds in Millionenhöhe …
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu

Kommentare