+
Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie

Einigung

Ende in Sicht: Bayerische Metallindustrie übernimmt Pilotabschluss

Der wochenlange Tarifstreit in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist offiziell beendet.

München - IG Metall und Arbeitgeberverband vbm einigten sich am Donnerstag nach mehrstündigen Verhandlungen in München, den baden-württembergischen Pilotabschluss zu übernehmen. Lediglich einige bayerische Einzelheiten sind anders als im Nachbarland geregelt.

Damit bekommen die Beschäftigten im wichtigsten bayerischen Industriezweig 4,3 Prozent mehr Lohn. Nächstes Jahr gibt es Zusatzzahlungen. Außerdem haben sich die Tarifparteien auf eine Flexibilisierung der Arbeitszeit nach oben und nach unten geeinigt: Die Beschäftigten können für bis zu zwei Jahre ihre Wochenarbeitszeit auf 28 Stunden senken. Im Gegenzug dürfen Betriebe mit mehr Beschäftigten als bisher 40-Stunden-Verträge abschließen.

Von den 835 000 Beschäftigten der Branche im Freistaat arbeiten 475 000 in tarifgebundenen Betrieben. Dazu zählen unter anderem Siemens, BMW und Audi. Die Tarifkommission der IG Metall Bayern hatte einstimmig für die Übernahme des Pilotabschlusses gestimmt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kundin macht elastischen Fund in Pizza von Aldi - und wird selbst kritisiert
Eine junge Mutter will mit ihrem Sohn eine Pizza von Aldi essen, doch dann macht sie einen elastischen Fund. Als sie dann den Vorfall auf Facebook postet, erntet sie …
Kundin macht elastischen Fund in Pizza von Aldi - und wird selbst kritisiert
Italien-Sorgen und Ölpreis belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der verschärfte Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union hat dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch einen Dämpfer verpasst. …
Italien-Sorgen und Ölpreis belasten Dax
Wirecard sieht schnelleres Wachstum im kommenden Jahr
Aschheim (dpa) - Der Zahlungsabwickler Wirecard rechnet dank des Online-Shoppingbooms im kommenden Jahr mit deutlich stärkerem Wachstum.
Wirecard sieht schnelleres Wachstum im kommenden Jahr
Einzelhandel wehrt sich gegen drohende Diesel-Fahrverbote
HDE-Präsident Sanktjohanser spricht von "Gift für den Handel" und warnt vor Attraktivitätsverlust der Innenstädte. Hier sei die Politik gefordert. Auch an anderer Stelle …
Einzelhandel wehrt sich gegen drohende Diesel-Fahrverbote

Kommentare