49 bayerische Steuersünder zeigen sich selbst an

München - In der Liechtenstein-Affäre haben sich bayernweit 49 Steuersünder selbst angezeigt.

Die Selbstanzeigen sind nach Angaben des Landesamts für Steuern seit Anfang vergangener Woche eingegangen. Weitere würden möglicherweise folgen, sagte Behördensprecherin Christine Mosler am Dienstag auf dpa-Anfrage in München. "Es wird ja nach wie vor ermittelt. Es kann sein, dass noch mehr kommen." Namen und Orte nannte das Landesamt nicht. Unklar ist, ob mehr Selbstanzeigen als üblich eingegangen sind. Normalerweise würden Selbstanzeigen nicht gezählt, sagte Mosler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Wiesbadener Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen …
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Die Aufregung um die Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer hat sich weitgehend gelegt, da wagt sich plötzlich Daimler aus der Deckung - ein bisschen jedenfalls. Und …
Kartellverdacht: Daimler hat Kronzeugenantrag gestellt
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare