Besonders in Italien beliebt

Bayerisches Bier mit Exportrekord

München - Das sind gute Nachrichten für die bayerischen Bierbrauer. Im Jahr 2012 war Bier im Ausland so beliebt wie nie zuvor. Doch nicht nur in Europa ist das Getränk gefragt.

Bier aus Bayern ist im Ausland so beliebt wie nie zuvor: Mit fast 4,2 Millionen Hektolitern exportierten die bayerischen Brauereien 2012 rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr - ein neuer Rekord. Der Absatz im Inland ging jedoch ersten Schätzungen zufolge zurück, wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) nach Angaben seines Münchner Ministeriums vom Sonntag auf der Grünen Woche in Berlin mitteilte. Insgesamt sei die Produktionsmenge dank der starken Auslandsnachfrage aber dennoch auf rund 23,5 Millionen Hektoliter leicht gestiegen.

Besonders viele Fans habe bayerisches Bier nach wie vor in Italien, hieß es. Außerhalb der EU seien unter weiß-blauem Himmel gebraute Biere vor allem in den USA und in der Schweiz gefragt. Den Angaben zufolge gibt es im Freistaat rund 600 Brauereien, 40 Biersorten und 4000 verschiedene Biere. Die Herkunftsangabe „Bayerisches Bier“ ist seit 2001 EU-weit geschützt und darf nur für Getränke verwendet werden, die aus bayerischen Sudkesseln stammen und nach dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 gebraut wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins
Die schwedische Großbank Nordea hat ihren Angestellten den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin wegen zu hoher Risiken verboten.
Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins

Kommentare