+
Nur in China und für China gebaut. Eine verlängerter BMW 320 Li entsteht im zweiten chinesischen BMW-Werk Tixie.

Schlüsselmarkt

Autoexport: Bayern bauen China-Vorsprung aus

Peking/München – Die bayerischen Autohersteller sind in China nicht zu bremsen. Audi und BMW bauten ihren Vorsprung vor Mercedes weiter aus.

Für die Bayerischen Automarken wird China immer mehr zum Schlüsselmarkt. BMW verkauft fast jedes fünfte Fahrzeug der Marke, Audi sogar jedes dritte im Reich der Mitte. Dabei wächst der Premium Marktführer in China auch noch am schnellsten. Audi legte um 21,2 Prozent zu und verkaufte im abgelaufenenJahr dort 491.989 seiner weltweit 1 575 500 ausgelieferten Autos. Damit hat der Ingolstädter Autobauer die Zahl von einer halben MillionAutos für China in Sichtweite. Erstmals verkaufte Audi im Dezember 2013 in China mit 58.325 auch mehr Autos als in Europa (47.900).

Auch BMW ist mit seinem China-Geschäft mehr als zufrieden. „Das Wachstum ist deutlich höher ausgefallen als erwartet“, sagte China-Chef Karsten Engel in Peking. Besonders im vierten Quartal habe der Absatz noch einmal angezogen. Nach 303.000 im Vorjahr habe BMW im vergangenen Jahr 362.500 Wagen verkauft – 19,7 Prozent mehr als 2012. Allein der Zuwachs in China sei ähnlich groß wie der gesamte Absatz in Frankreich gewesen. „Wir haben unsere Ziele übererfüllt“, sagte Engel. Beide bayerischen Hersteller schlugen den chinesischen Gesamtmarkt, der um 16 Prozent auf 19,967 Millionen wuchs.

Dagegen fährt Mercedes im Reich der Mitte weiter hinterher: Mit einem Wachstum von elf Prozent im vergangenen Jahr landeten die Stuttgarter mit 235.000 Autos in China und Hongkong abgeschlagen auf den Plätzen. Auch für dieses Jahr dämpfte China-Vorstand Hubertus Troska gestern in Peking die Erwartungen. Er zeigte sich für die weitere Zukunft aber optimistisch: „2015 wird stärker“, bekräftigte er das Ziel von 300.000 in China verkauften Mercedes im Jahr 2015.

M. Prem / A. Landwehr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare