Bayern deutet erstmals Bereitschaft zu Fusion BayernLB-LBBW an

München - Der Widerstand der bayerischen Staatsregierung gegen eine Fusion der BayernLB mit der Landesbank Baden-Württemberg bröckelt. "Wir werden selbstverständlich in der Zukunft alle Optionen prüfen. Im Geschäftsleben, bei der heutigen Dynamik, kann man eine Position nie für immer und ewig ausschließen. Das wäre ja blind", sagte Bayerns Finanzminister Erwin Huber (CSU) in einem Zeitungs-Interview.

Allerdings müssten zunächst alle Belastungen aus der Kreditkrise aufgearbeitet werden, "bevor man solche Ehen eingeht".

Bisher hatte die Staatsregierung eine Fusion von BayernLB und LBBW, bei der die Münchner wohl der Juniorpartner wären, strikt abgelehnt. Der Zusammenschluss wird schon seit längerem von den bayerischen Sparkassen gefordert, denen die Hälfte der BayernLB gehört. Nach Informationen des "Spiegel" machen sie weiter Druck. Die Sparkassen drohen dem Bericht zufolge damit, sich aus der BayernLB zurückzuziehen, falls der Zusammenschluss mit der LBBW weiter blockiert wird. Huber könne dann "mit dem Laden anstellen, was er will", zitierte der "Spiegel" einen Sparkassen-Funktionär. Ein Sparkassenverbands-Sprecher wollte sich am Samstag nicht zu den Spekulationen äußern.

LBBW-Chef Siegfried Jaschinski, Vorstandsvorsitzender der LBBW, wies auf finanzielle Substanz der meisten deutschen Banken hin. Die internationale Finanzkrise habe das deutsche Bankwesen im Vergleich zu den Banken in den USA und der Schweiz vergleichsweise wenig getroffen. Im SWR-Interview der Woche sagte er am Samstag, dass sich in Deutschland kein Bankkunde Sorgen um sein Geld machen müsse. "Alle Banken bis auf die West-LB, die IKB und die Sachsen-LB werden meines Wissens für 2007 Gewinne ausweisen. Und solange eine Bank Gewinne ausweist, sollte man sich keine Sorgen machen, dass das Geld in irgendeiner Form verloren gehen könnte."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare