+
Symbolbild

Unternehmensgründung sinkt

Bayern gehen die Pioniere aus

  • schließen

München - In Bayern sinkt die Zahl der Unternehmensgründungen. Die Experten warnen: Vor allem junge Internet-Unternehmen bevorzugen Berlin.

„Die Gründungsdynamik und die Verfügbarkeit von Wagniskapital sind deutschlandweit rückläufig“, heißt es in einem Bericht der Expertengruppe „Start-Up Bayern“ unter der Leitung des Unternehmensberaters Herbert Henzler für das Wirtschaftsministerium.

Vor allem im internationalen Vergleich, zum Beispiel mit der Gründerszene in Israel oder dem US-amerikanischen Silicon Valley, sei der Freistaat „weit zurückgefallen“, sagte Henzler. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) betonte, der Freistaat sei noch immer „das führende Gründungsland in Deutschland“. Doch insbesondere was die Finanzierung von zukunftsträchtigen Ideen aus dem Bereich des Internets angeht, hat Berlin Bayern im vergangenen Jahr schon überholt. Während rund 100 Millionen Euro in bayerische Internet-Start-Up-Firmen flossen, bekamen Berliner Unternehmen fast 180 Millionen Euro. Trotzdem empfehle die Expertengruppe „keine Anti-Berlin-Strategie, wir machen eine Pro-Bayern-Strategie“, sagte Henzler.

Aigner sagte, sie wolle im Freistaat „eine Gründungskultur etablieren“. Die Ergebnisse der Expertengruppe sollen nun in die bereits von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) angekündigte Initiative für Existenzgründer einfließen. Laut dem Bericht der Kommission fehle es in Bayern nicht an den nötigen Ideen, sondern an den Unternehmerpersönlichkeiten und am nötigen Wagniskapital, um die Umsetzung der Ideen zu finanzieren.

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Die Experten empfehlen der Staatsregierung ein ganzes „Bündel konzertierter Maßnahmen“. Dazu gehöre unter anderem der Ausbau der digitalen Infrastruktur, wie zum Beispiel eine flächendeckende Breitbandversorgung, eine Aufstockung der Wagniskapitalbeteiligungen und eine stärkere Gründerunterstützung an den Hochschulen. Insgesamt müsse man dafür in der nächsten Legislaturperiode einen dreistelligen Millionenbetrag zur Verfügung stellen.  

pv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Mittwoch verstärkt Vorsicht walten lassen. Auch wenn aktuell an der Wall Street wieder steigende …
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero
Schon seit längerem plant Lebensmittelkonzern Nestlé, sich von seiner US-Süßigkeitensparte zu trennen. Über den Käufer ist auch schon spekuliert worden. Jetzt ist der …
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero
Auch Goldman Sachs schreibt Verlust
New York (dpa) - Auch die Wall-Street-Größe Goldman Sachs muss wegen der von Präsident Donald Trump vorangetriebenen Steuerreform zunächst einen Verlust verkraften. Im …
Auch Goldman Sachs schreibt Verlust
Bestes Jahr für europäische Autoindustrie seit einem Jahrzehnt
Der europäische Automarkt hat seinen Wachstumskurs 2017 fortgesetzt. Besonders ehemalige Krisenländer sind für den Aufschwung verantwortlich. Der Dezember war für die …
Bestes Jahr für europäische Autoindustrie seit einem Jahrzehnt

Kommentare