+
Symbolbild

Unternehmensgründung sinkt

Bayern gehen die Pioniere aus

  • schließen

München - In Bayern sinkt die Zahl der Unternehmensgründungen. Die Experten warnen: Vor allem junge Internet-Unternehmen bevorzugen Berlin.

„Die Gründungsdynamik und die Verfügbarkeit von Wagniskapital sind deutschlandweit rückläufig“, heißt es in einem Bericht der Expertengruppe „Start-Up Bayern“ unter der Leitung des Unternehmensberaters Herbert Henzler für das Wirtschaftsministerium.

Vor allem im internationalen Vergleich, zum Beispiel mit der Gründerszene in Israel oder dem US-amerikanischen Silicon Valley, sei der Freistaat „weit zurückgefallen“, sagte Henzler. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) betonte, der Freistaat sei noch immer „das führende Gründungsland in Deutschland“. Doch insbesondere was die Finanzierung von zukunftsträchtigen Ideen aus dem Bereich des Internets angeht, hat Berlin Bayern im vergangenen Jahr schon überholt. Während rund 100 Millionen Euro in bayerische Internet-Start-Up-Firmen flossen, bekamen Berliner Unternehmen fast 180 Millionen Euro. Trotzdem empfehle die Expertengruppe „keine Anti-Berlin-Strategie, wir machen eine Pro-Bayern-Strategie“, sagte Henzler.

Aigner sagte, sie wolle im Freistaat „eine Gründungskultur etablieren“. Die Ergebnisse der Expertengruppe sollen nun in die bereits von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) angekündigte Initiative für Existenzgründer einfließen. Laut dem Bericht der Kommission fehle es in Bayern nicht an den nötigen Ideen, sondern an den Unternehmerpersönlichkeiten und am nötigen Wagniskapital, um die Umsetzung der Ideen zu finanzieren.

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Studie: Diese Jobs bringen weniger als Hartz IV

Die Experten empfehlen der Staatsregierung ein ganzes „Bündel konzertierter Maßnahmen“. Dazu gehöre unter anderem der Ausbau der digitalen Infrastruktur, wie zum Beispiel eine flächendeckende Breitbandversorgung, eine Aufstockung der Wagniskapitalbeteiligungen und eine stärkere Gründerunterstützung an den Hochschulen. Insgesamt müsse man dafür in der nächsten Legislaturperiode einen dreistelligen Millionenbetrag zur Verfügung stellen.  

pv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
New York/London - Schon die ersten Annäherungsversuche stießen auf wenig Gegenliebe. Jetzt zieht der amerikanische Ketchup- und Lebensmittel-Gigant Kraft Heinz sein …
Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
München - Mit der Marke Capri-Sonne verbinden manche zahlreiche Kindheitserinnerungen. Doch diese verschwindet jetzt vom Markt. Die Verbraucherzentrale warnt vor dem …
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Europäische Technik ist wesentlicher Bestandteil des Raumschiffs Orion, mit dem Astronauten tiefer ins Weltall vordringen sollen als je zuvor. Die Kooperation könnte …
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Die Verhandlungen über den Zusammenschluss von Peugeot mit Opel kommen wohl rasch voran. Die Franzosen wissen, dass sie auf Politik und Gewerkschaften zugehen müssen. …
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris

Kommentare