Preise für Heizöl und Lebensmittel gestiegen

München - Die Inflationsrate in Bayern bleibt im März auf hohem Niveau. Mit 2,1 Prozent liegt sie auf dem höchsten Stand seit 2008. Verbraucher müssen tief in die Tasche greifen.

Im März lag die Infaltionsrate wie bereits im Februar bei 2,1 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem Herbst 2008. Vor allem für Heizöl hätten die Verbraucher deutlich mehr bezahlen müssen als im Vorjahr, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag in München mit. Aber auch Lebensmittel wurden nochmals teurer. Mit 2,1 Prozent überschritt die Inflationsrate in Bayern erneut die Warnschwelle der Europäischen Zentralbank, die bei Teuerungsraten bis knapp unter 2,0 Prozent die Preisstabilität gewahrt sieht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare