Bayern nur auf Platz 4

Länder-Vergleich: - München - Bayern liegt in Sachen Wirtschaftsdynamik derzeit im Wettbewerb der Bundesländer laut einer Studie auf dem vierten Platz. In einer Untersuchung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und der "Wirtschaftswoche" musste sich der Freistaat den Ländern Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Hamburg geschlagen geben.

Besonders gut schnitt Bayern unter anderem bei den Patentanmeldungen und bei der Entwicklung der Bevölkerungszahl ab. Dagegen sank die Zahl der Unternehmenspleiten in den vergangenen Jahren deutlich langsamer als im Bundesdurchschnitt. Entscheidend war dabei allein die Dynamik - und nicht die absoluten Zahlen. Bei der Betrachtung der absoluten Stärke liegt Bayern an der Spitze.

Ausschlaggebend für die Platzierung im Dynamik-Ranking waren ausschließlich die Veränderungen zwischen 2004 und 2006. Den Spitzenplatz erringt Baden-Württemberg vor allem durch den massiven Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts. Rang zwei belegt Sachsen-Anhalt, das sich in den letzten Jahren konsequent nach vorn gearbeitet hat und in diesem Jahr das dynamischste Bundesland im Osten ist. Für die größte Überraschung im Dynamikranking sorgt der Stadtstaat Hamburg, der sich im Vergleich zum Vorjahr um sieben Ränge von Platz zehn noch vor Bayern auf den dritten Platz schieben konnte.

Weitere Informationen:

www.bundeslaenderranking.de

www.wiwo.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte werden Banken dann noch von London aus machen können? Mehrere Geldhäuser sorgen sich deswegen - und spielen mit dem …
Banken in London erwägen Verlagerung von Jobs
KiK will bald auch die USA erobern
Während andere Modehändler ums Überleben kämpfen, setzt der Billiganbieter KiK auf Wachstum. In den nächsten Jahren sollen über 1000 Filialen eröffnet werden. Vor allem …
KiK will bald auch die USA erobern
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
In Nord- und Ostsee entstehen immer mehr Windparks. Die Branche klagt aber, durch die reduzierten Ausbauziele und die Reform der Ökostrom-Förderung ausgebremst zu werden.
Offshore-Windenergie fühlt sich durch Politik ausgebremst
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten
40 Stunden scheint eine weithin akzeptierte Wochenarbeitszeit zu sein. Die Inhaber von Vollzeitjobs wollen wenig an ihrer Arbeitszeit ändern, einige Teilzeitkräfte …
Millionen Menschen wollen in Deutschland länger arbeiten

Kommentare