Neuer Höchststand bei Übernachtungen

Bayern vor neuem Touristen-Rekord

München - Schloss Neuschwanstein, Walhalla, Königssee: Jedes Jahr lockt Bayern viele Touristen an. 2016 könnte ein neuer Rekord geknackt werden - aber nicht alle Regionen profitieren gleichermaßen.

Bayerns Tourismusbranche steuert im abgelaufenen Jahr auf einen Rekord zu - wieder einmal. Das teilte das Landesamt für Statistik am Montag mit. Die Übernachtungszahlen im Freistaat in den Monaten von Januar bis November sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als drei Prozent nach oben gegangen. Damit stieg die Zahl auf knapp 85,2 Millionen an. Sollte sich dieser Trend auch im Dezember fortsetzen, wären es 2016 mehr als 90 Millionen Übernachtungen - ein neuer Rekord. 

Die Zahl der ankommenden Gäste ist 2016 um 3,6 Prozent auf 33,1 Millionen angestiegen. Falls diese Entwicklung auch im Dezember bestehen bleibt, dann könnten rund 35 Millionen Gästeankünfte verzeichnet werden. 

Zuwächse gab es in allen Regierungsbezirken - allerdings fielen sie unterschiedlich stark aus. Besonders stark war die Entwicklung in den ersten elf Monaten in Oberfranken. Dort wurde bei den Übernachtungen ein Plus von sieben Prozent verbucht. Auch in Schwaben und der Oberpfalz sind die Zahlen um mehr als sechs Prozent gestiegen. 

Mit einem Zuwachs von nur 0,2 Prozent fiel das Plus in Unterfranken deutlich weniger satt aus. In der Landeshauptstadt München ging die Zahl der Übernachtungen in den ersten elf Monaten des Jahres 2016 sogar leicht zurück.

Die größten Zuwächse bei den Übernachtungen verbuchten auf Jahressicht Ferienzentren, -häuser und -wohnungen mit 7,5 Prozent. Bei Campingplätzen lag das Plus bei 3,6 Prozent, in der Hotellerie waren es 3,3. Kleine Einbußen (minus 0,3 Prozent) verzeichneten hingegen Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental
Wenn Preise abgesprochen werden, zahlt am Ende oft der Verbraucher drauf. Wettbewerbskommissarin Vestager nimmt erneut die Autobranche ins Visier - und will auch künftig …
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental
Broadcom senkt Gebot für Qualcomm nach NXP-Aufschlag
San Jose (dpa) - Im Ringen um die bisher teuerste Tech-Übernahme hat der Chipkonzern Broadcom sein Gebot für den Konkurrenten Qualcomm leicht gesenkt.
Broadcom senkt Gebot für Qualcomm nach NXP-Aufschlag

Kommentare