+
Der bisherige Finanzchef Stefan Ermisch verlässt die BayernLB

BayernLB bekommt neuen Finanzchef

München - Die BayernLB bekommt einen neuen Finanzchef. Der bisherige Finanzvorstand Stefan Ermisch verlässt die Bank. Sein Nachfolger wird ein Mann, der seit vergangenem Jahr im Vorstand sitzt.

Die BayernLB bekommt nach ersten Erfolgen der Sanierung einen neuen Finanzchef. Der bisherige Finanzvorstand und stellvertretende BayernLB-Chef Stefan Ermisch werde die Bank zum 30. April verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen, teilte die Bank am Mittwoch in München mit. Neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender wird Edgar Zoller, der bereits seit Mai 2009 im Vorstand der BayernLB ist. Neuer Finanzchef wird Stephan Winkelmeier, der dem Vorstand seit dem vergangenen Jahr angehört.

Nach dem Abtritt des früheren BayernLB-Chefs Michael Kemmer auf dem Höhepunkt der Krise Ende 2009 stand Ermisch einige Monate an der Spitze der Bank. Ermisch habe mit dem Sanierungsprogramm “Herkules“ erfolgreich die Wende bei der BayernLB eingeleitet, sagte Bankchef Gerd Häusler. Im vergangenen Jahr erzielte sie nach Jahren mit Milliardenverlusten wieder einen Gewinn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare