Bayern LB: CSU und FDP einig

München - CSU und FDP haben einen drohenden Koalitionskrach abgewendet und sich im Untersuchungsausschuss zu den Milliardenverlusten der Bayern LB über die rechtliche Wertung geeinigt.

Der Ausschussvorsitzende Thomas Kreuzer (CSU) will den Entwurf des Abschlussberichts am Donnerstag der Opposition zuleiten und der Öffentlichkeit vorstellen, wie Kreuzer am Dienstag auf Anfrage sagte. Damit hat sich die Hoffnung von SPD, Grünen und Freien Wählern nicht erfüllt, die FDP könne gemeinsam mit der Opposition gegen die CSU stimmen.

Strittig war vor allem die Frage, wie das Verhalten der beiden früheren Chefkontrolleure der Bayern LB zu bewerten ist - der ehemalige Finanzminister Kurt Faltlhauser (CSU) und Ex-Sparkassenpräsident Siegfried Naser. Weder Kreuzer noch der FDP-Haushaltsexperte Karsten Klein nannten Einzelheiten zum Inhalt der Einigung. Klar ist aber, dass die CSU nun ebenfalls eine Pflichtverletzung Nasers und Faltlhausers sieht - denn einem “Persilschein“ für die beiden ehemaligen Vorsitzenden des Bayern LB-Verwaltungsrats würde die FDP nicht zustimmen.

In den vergangenen Tagen hatte es zähe Verhandlungen zwischen den beiden Koalitionspartnern gegeben. Naser und Faltlhauser hatten im Sommer 2007 dem verhängnisvollen Kauf der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria (HGAA) durch die Bayern LB zugestimmt. Das Geschäft brachte der Bayern LB 3,7 Milliarden Euro Verlust ein. Nach Ansicht der FDP verletzten sowohl Faltlhauser als auch Naser ihre Kontrollpflichten gravierend - unter anderem, weil sie auf eine abschließende Sitzung des Verwaltungsrats verzichteten, um den Kauf noch einmal im Detail zu überprüfen. Die FDP moniert außerdem, dass beide nicht genug getan hätten, um sich aktiv über die Risiken des Milliardendeals zu informieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Kommentare