+
Tief in den roten Zahlen: die Bayern LB

BayernLB erwartet für 2008 operativen Verlust von 5 Milliarden Euro

München - Die von der Finanzkrise gebeutelte BayernLB hat im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von etwa fünf Milliarden Euro verkraften müssen.

Das sagte BayernLB-Chef Michael Kemmer der “Börsen-Zeitung“ (Freitag). Im Oktober hatte die Bank noch einen Fehlbetrag von 3 Milliarden Euro für das Gesamtjahr hochgerechnet, doch hatte Kemmer bereits angedeutet, dass Deutschlands zweitgrößte Landesbank auch noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht sein könnte. Die BayernLB kämpft wegen der Finanzkrise mit Milliarden- Belastungen. Mit einer radikalen Neuausrichtung und dem Abbau tausender Arbeitsplätze will Kemmer die Bank wieder auf Kurs bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare