+
Tief in den roten Zahlen: die Bayern LB

BayernLB erwartet für 2008 operativen Verlust von 5 Milliarden Euro

München - Die von der Finanzkrise gebeutelte BayernLB hat im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von etwa fünf Milliarden Euro verkraften müssen.

Das sagte BayernLB-Chef Michael Kemmer der “Börsen-Zeitung“ (Freitag). Im Oktober hatte die Bank noch einen Fehlbetrag von 3 Milliarden Euro für das Gesamtjahr hochgerechnet, doch hatte Kemmer bereits angedeutet, dass Deutschlands zweitgrößte Landesbank auch noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht sein könnte. Die BayernLB kämpft wegen der Finanzkrise mit Milliarden- Belastungen. Mit einer radikalen Neuausrichtung und dem Abbau tausender Arbeitsplätze will Kemmer die Bank wieder auf Kurs bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare