BayernLB gerät in den Streit um den Baukonzern Züblin

München - Die BayernLB ist einem Pressebericht zufolge in den Konflikt um den Stuttgarter Baukonzern Züblin hineingeraten. In einem Schreiben an die Züblin-Belegschaft werfe der Großaktionär Lenz der BayernLB vor, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ein Paket von Züblin-Aktien erworben zu haben, welches später an den österreichischen Baukonzern Strabag ging.

Das berichtet die "Financial Times Deutschland" (Montag). Die Industriellenfamilie Lenz stelle die Rechtmäßigkeit des Aktienerwerbs durch den zweiten großen Anteilseigner Strabag in Frage.

"Es wurde mit gezinkten Karten gespielt", zitiert die FTD aus dem Schreiben. Ihre Behauptungen stützt die Familie Lenz demnach auf neu aufgetauchte Dokumente und Verträge. In dem Brief kündigt der Großaktionär zudem an, er wolle den Züblin-Vorstand zwingen, Schadenersatzansprüche gegen die BayernLB durchzusetzen. Der Baukonzern Strabag lehnt dies laut Zeitung ab; die bayerische Landesbank bestreitet die Vorwürfe.

Die Strabag ist zu 57 Prozent an Züblin beteiligt, der Familie Lenz gehören die restlichen 43 Prozent. Die Strabag will Teile von Züblin mit ihren eigenen Deutschland-Aktivitäten fusionieren. Die Familie Lenz dagegen pocht auf Eigenständigkeit. dpa das/tw mf yyby n1 dl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für Besucher geöffnet. Bis 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem …
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Beim Computer-Dino IBM geht der Wandel vom klassischen IT-Anbieter zum modernen Cloud-Dienstleister nur schleppend voran. Die Geschäftsbereiche, auf die der Konzern in …
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kommentare