Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel
+
Die angeschlagene Bayerische Landesbank trennt sich im Zuge ihrer Sanierung von der Mehrheit an der Landesbank Saar (SaarLB).

BayernLB gibt Mehrheit an SaarLB ab

München - Die angeschlagene Bayerische Landesbank trennt sich im Zuge ihrer Sanierung von der Mehrheit an der Landesbank Saar (SaarLB).

Lesen Sie auch:

BayernLB-Chef Kemmer tritt zurück

Wie die BayernLB am Montag in München mitteilte, übernimmt das Saarland für 65 Millionen Euro 25,2 Prozent der Anteile an der SaarLB. Auch ihre verbleibenden Anteile will die BayernLB in den kommenden Jahren schrittweise an die Landesregierung abgeben. Die BayernLB hält nach dem ersten Verkaufsschritt noch 49,9 Prozent an der SaarLB. Diese wird in Zukunft vom Saarland und dem Sparkassenverband Saar geführt.

Die Landesregierung hält bisher 10 Prozent an der Bank, der Sparkassenverband Saar 14,9 Prozent. Nach dem Kauf, der im Frühjahr 2010 abgeschlossen sein soll, kommen beide zusammen auf 50,1 Prozent. Die Übertragung der weiteren SaarLB-Anteile der BayernLB an das Saarland solle auf Basis von Kaufoptionen schrittweise in den nächsten Jahren erfolgen, hieß es. “Die Abgabe der Anteile an der SaarLB ist ein wichtiger Baustein im Rahmen unseres Restrukturierungsprogramms, das wir mit diesem Schritt weiter konsequent umsetzen“, erklärte der kommissarische BayernLB-Chef Stefan Ermisch.

BayernLB muss schrumpfen

Die Landesbank hat sich eine Schrumpfkur verordnet, um Auflagen der Europäischen Union (EU) für Staatshilfen zu erfüllen. Zuletzt war die BayernLB wegen ihres Milliardendebakels bei der maroden Klagenfurter Hypo Group Alpe Adria (HGAA) in die Schlagzeilen geraten. Die HGAA stand kurz vor dem Zusammenbruch weshalb die BayernLB vergangene Woche ihre Mehrheitsbeteiligung zum symbolischen Preis von einem Euro komplett an die Republik Österreich abtrat. BayernLB-Vorstandschef Michael Kemmer musste daraufhin seinen Hut nehmen. Ende## DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare