BayernLB gibt Problemtochter MKB an Ungarn ab

München - Nach jahrelangen hohen Belastungen hat die BayernLB genug. Sie gibt ihre ungarische Problemtochter an den ungarischen Staat ab.

Der Kaufpreis belaufe sich auf 55 Millionen Euro, teilte die Landesbank am Donnerstag in München mit. Im Gegenzug verzichtet die BayernLB auf Forderungen in Höhe von 270 Millionen Euro an die MKB. Bis September dieses Jahres soll das Geschäft abgeschlossen sein. BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler sprach von einem „Befreiungsschlag“. Die BayernLB könne damit ein schwieriges Kapitel abschließen und den Blick nach vorne richten.

Doch die BayernLB muss sich wegen der teuren Trennung auf einen Jahresverlust einstellen. Das verlautete am Donnerstag aus der Landesbank. Die Prognose für das laufende Jahr, für das die BayernLB ein positives Vorsteuerergebnis angepeilt hatte, stand bereits unter entsprechendem Vorbehalt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In Europa fallen die Benzinpreise
Mit dem Start der Sommerferien können sich Autofahrer in diesem Jahr freuen: Die übliche Verteuerung des Sprits fällt vielerorts aus. Weitere Mineralöl-Erzeugnisse …
In Europa fallen die Benzinpreise
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen

Kommentare