+
Das Logo der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria.

Prozess um Rückzahlung

BayernLB und Hypo: Milliardenstreit geht weiter

München - Im Milliardenstreit zwischen der BayernLB und ihrer einstigen Tochter Hypo Alpe Adria in Österreich haben bald wieder die Richter das Wort.

Nach gut fünf Monaten Pause wird der Prozess um die Rückzahlung von 2,4 Milliarden Euro vor dem Landgericht München am 8. Mai fortgesetzt. Zwei Sachverständige seien geladen, erklärte ein Gerichtssprecher am Freitag in München.

Die BayernLB wartet seit mehr als zwei Jahren vergeblich auf die Rückzahlung der Milliarden, die sie der österreichischen Bank früher gewährt hatte. In der Bilanz für das Jahr 2014 wird die Landesbank voraussichtlich Rückstellungen für den Zahlungsausfall bilden und einen hohen Verlust ausweisen.

Österreich hat die Hypo Alpe Adria inzwischen aufgelöst und will auch deren Bad Bank abwickeln, wodurch auch anderen Banken in Deutschland Belastungen drohen. Betroffen sind unter anderem die Hypo Real Estate, die Munich Re und die Hypovereinsbank.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Aldi hat den Traum-Swimming-Pool im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch
Im Abgasskandal geht die Justiz hart gegen VW-Spitzenpersonal vor. Audi-Chef Stadler muss wegen Verdunklungsgefahr in U-Haft. Die umfangreichsten strafrechtlichen …
Ermittler greifen im Abgasskandal gegen Top-Manager durch
Krebs durch Glyphosat? US-Prozess gegen Monsanto beginnt
San Francisco (dpa) - Der jüngst vom Bayer-Konzern übernommene Saatgutriese Monsanto muss sich erstmals vor einem US-Gericht wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken …
Krebs durch Glyphosat? US-Prozess gegen Monsanto beginnt
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.