BayernLB kostet Freistaat Spitzenplatz

München - Bayern hat wegen des Zehn-Milliarden-Kredits zur Rettung der BayernLB seinen Spitzenplatz mit der niedrigsten Pro-Kopf-Verschuldung verloren.

Nach Zahlen des Statistischen Landesamts rangierte Bayern Ende 2010 mit 2443 Euro Schulden pro Einwohner nur noch auf Platz zwei hinter Sachsen mit 2136 Einwohnern. Der Oberste Rechnungshof macht in seinem neuen Jahresbericht erneut diesen starken Anstieg der bayerischen Staatsverschuldung um Thema. Die bayerische Verschuldung war 2010 wegen des Kredits für die Landesbank auf über 32,6 Milliarden Euro gestiegen, der Rechnungshof hatte das bereits im vergangenen Jahr kritisiert.

Die obersten Kassenprüfer des Freistaats nannten noch keine Einzelheiten aus dem Jahresbericht, der an diesem Dienstag veröffentlicht wird. Der ORH spricht in dem Jahresbericht aber noch einen weiteren Dauerbrenner wieder an: Defizite der Finanzämter bei der Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs. Dem deutschen Fiskus entgehen jedes Jahr Milliardeneinnahmen, weil Betrügerbanden in europaweiten Konsortien nicht existierende Produkte in andere EU-Staaten zum Schein exportieren und sich dafür die Umsatzsteuer rückerstatten lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare