BayernLB: Opposition fordert drei Rücktritte

München - Am Ende des Untersuchungsausschusses zu den Milliardenverlusten der BayernLB in Österreich fordert die Opposition drei Rücktritte.

CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid, CSU-Wirtschaftsexperte Erwin Huber und Städtetagspräsident Hans Schaidinger hätten als Verwaltungsräte der BayernLB versagt und müssten deswegen ihre Ämter abgeben, verlangten SPD, Freie Wähler und Grüne am Mittwoch in ihrer Schlussbilanz des Ausschusses. “Wenn sie Charakter haben, müssten sie zurücktreten“, sagte Harald Güller (SPD), der Vizechef des Ausschusses. Von den früheren Verwaltungsräten der Bayern LB sind Schmid, Huber und Schaidinger die letzten, die noch im Amt sind.

Außerdem plädieren die drei Oppositionsfraktionen dafür, Schadenersatzansprüche gegen sämtliche ehemaligen Verwaltungsräte zu verfolgen - nicht nur gegen den früheren Finanzminister Kurt Faltlhauser und Ex-Sparkassenpräsident Siegfried Naser, die früher an der Spitze des Verwaltungsrats standen. Und drittens sollten die Haftungsregeln für die einfachen Mitglieder des Verwaltungsrats “auf jeden Fall sofort“ wieder verschärft werden, sagte Güller.

Der BayernLB-Verwaltungsrat - in dem früher mehrere prominente CSU-Politiker saßen - hatte 2002 nach der Pleite des Kirch-Konzerns die Hürden für Schadenersatzklagen gegen die Verwaltungsräte stark erhöht. Seitdem sind die Verwaltungsräte nur noch schadenersatzpflichtig, wenn ihnen grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann. “Das ist für die Zukunft eine politische Aufgabe der Staatsregierung“, sagte Güller.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
IWF und Weltbank sind sich einig: Ziemlich viel läuft in der Weltwirtschaft in die richtige Richtung. Sorgen machen sich die beiden Institutionen wegen der hohen …
IWF warnt vor Risiken für die Weltwirtschaft
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück
Der Konflikt um die Zukunft des verlustreichen Autobauers Opel wird schärfer. Die Auseinandersetzung sorgt nun auch für Unruhe in Berlin.
Opel-Betriebsrat weist Sanierungskonzept zurück
Großes Interesse an neuer Fünf-Euro-Sondermünze
Frankfurt/Berlin (dpa) - Die Ausgabe einer weiteren Fünf-Euro-Sondermünze hat Münzsammler in Scharen gelockt. Unter anderem vor der Filiale der Deutschen Bundesbank in …
Großes Interesse an neuer Fünf-Euro-Sondermünze
Nach Abgas-Skandal: EU greift hart durch
Die EU reagiert mit strengeren Regeln auf den weitreichenden Diesel-Abgas-Skandal. Es sei „massiv betrogen“ worden, heißt es. 
Nach Abgas-Skandal: EU greift hart durch

Kommentare