BayernLB: Personalrat verurteilt Gribkowsky-Zahlungen

München – Vor Beginn des Korruptionsprozesses gegen den Ex-BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky hat der Gesamtpersonalrat der Landesbank die Zahlungen verurteilt.

„Unabhängig davon, wie die Vorwürfe gegen Herrn Gribkowsky juristisch gewertet werden, verurteilen wir als Belegschaft sein Verhalten moralisch ganz klar“, sagte der Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Ralf Haase, dem MÜNCHNER MERKUR (Donnerstagsausgabe). „Der ganze Vorgang ist einfach unbegreiflich und mit normalem Menschenverstand nicht nachvollziehbar.“ Das Verhalten des ehemaligen Risikovorstandes haben Auswirkungen auf jeden einzelnen Mitarbeiter der BayernLB. Haase sagte, er erhoffe sich von dem Prozess, der am Montag vor dem Landgericht München beginnt Gerechtigkeit. „Ich hoffe, dass der Fall juristisch aufgeklärt wird, das Urteil überlasse ich den Richtern.“

Nach den Affären der vergangenen Jahre hätten viele Mitarbeiter Schwierigkeiten sich zu ihrem Arbeitsplatz bei der Landesbank zu bekennen, sagte Haase dem MÜNCHNER MERKUR. „In den letzten Jahren hat das Ansehen der Bank gelitten durch die Entscheidungen zum Beispiel beim HGAA-Kauf und nun auch den Formel-1-Fall.“ Der Belegschaft sei aber auch ihre Verantwortung gegenüber dem Steuerzahler bewusst. Deren Verärgerung über die Verfehlungen der BayernLB sei nachvollziehbar. „Ich glaube, dass jedem in der Belegschaft bewusst ist, dass unsere Arbeitsplätze durch den Freistaat gerettet wurden.“

Das Betriebsklima sei nach dem Stellenabbau der vergangenen Jahre nicht gut. Hinzu komme „das Damoklesschwert EU-Beihilfeverfahren“. Auch ein weiterer Personalabbau sei nach der EU-Entscheidung nicht ausgeschlossen, sagte Haase. „Die Entscheidung der EU wird sicher keine einfache Lösung bringen.“

Der ehemalige Risikovorstand der BayernLB Gerhard Gribkowsky muss sich ab Montag (24.10.2011) wegen Bestechlichkeit, Untreue und Steuerhinterziehung verantworten. Er soll von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone 44 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf der Rennserie erhalten haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk

Kommentare